So reagieren Unternehmer auf COVID-19 (Corona) | HAUSVERSTAND.at für Unternehmen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Nähere Informationen zu unserer Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Reagieren Sie richtig auf die COVID-19 Krise.

Gerade jetzt sollten Sie Ihre

Online Sichtbarkeit optimieren.

Corona ist auch bei uns angekommen!

Corona ist auch bei uns angekommen

Innerhalb so kurzer Zeit hat sich dramatisch viel verändert. Die aktuelle Lage um die Coronakrise ist eine echte Herausforderung für die ganze Welt: für alle Menschen, aber auch alle Unternehmen.

Wir hören von vielen unserer Partner und Kunden, dass sie die Veränderungen durch Corona schon jetzt deutlich spüren und wahrscheinlich wird das auch in den nächsten Monaten so bleiben. Auch hören wir von vielen Unternehmen, die aktiv werden und versuchen, die schwierige Lage so gut es geht zu meistern.

In unseren Coronavirus-FAQ finden Sie Antworten auf Fragen unserer Kunden im Zusammenhang mit der aktuellen Situation.

5 Tipps-
Was Sie dem Coronavirus als Antwort entgegensetzen:

1.
Halten Sie Ihre
Online-Informationen
up to date!

Verschaffen Sie sich doch einen Vorteil!

Wenn Sie Händler, Geschäfte oder andere stationäre Standorte haben, deren Öffnungszeiten sich ändern oder die vorübergehend schließen, teilen Sie das auf Google My Business mit. Bei Google sehen die Kunden zuerst nach, wenn sie wissen wollen, ob und welche Ihrer Filialen noch geöffnet haben (wenn Sie HAUSVERSTAND-Kunde sind, erledigen Sie das ganz leicht). 

Google hält etliche zusätzliche COVID-19-Empfehlungen für Unternehmen mit stationären Standorten bereit. Dazu gehört zum Beispiel die Anpassung Ihrer Unternehmensbeschreibung, wenn sich die Verfügbarkeit Ihrer Dienstleistungen und Produkte verändert, ggf. Telefonnummern (z. B. für eine Hotline) angepasst werden. Aber auch die Nutzung von Google Posts gehört dazu, um neueste Informationen oder, falls zutreffend, Sonderangeboten. Nicht zu vergessen der Einsatz von Google Q&A (wie FAQs) zur Beantwortung häufiger Kundenfragen. 

Erstellen Sie bei Bedarf eine neue FAQ-Seite auf Ihrer Website, um Veränderungen publik zu machen, die sich im Zuge der Corona-Krise ergeben haben. Diese neuen Seiten können sich – je nach Inhalt – durchaus auch positiv auf Ihr Ranking auswirken. 

2.
Sprechen Sie mit
Verbrauchern und Kunden.

Heben Sie sich mit Ihrer Information ab!

Wir alle erhalten zurzeit zahlreiche Mails von zahlreichen Absendern zu COVID-19. Verschicken Sie nicht das gefühlt hundertste allgemeine Rundschreiben. Was jetzt gefragt ist, ist Ihre Authentizität. Ihre Mitteilungen sollten weder unpersönlich noch selbstgefällig wirken.  

Informieren Sie Ihre Kunden direkt und leicht verständlich über das aktuelle Geschehen. Wollen Sie den Offline-Verkauf und andere Aktivitäten in Ihren Zweigstellen einstellen, lassen den Onlinehandel aber weiterlaufen und haben noch Lieferkapazitäten? Erklären Sie, wie Ihre Kunden auch während der vorübergehenden Schließungen Zugang zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen erhalten. 

Nur wenige Unternehmen haben den Ausbruch der Krankheit bisher dazu genutzt, mehr zu verkaufen oder neue Kunden zu werben. Wenn das klappt, ist das natürlich toll. Sie sollten Ihre Wir-sind-für-Sie-da-Botschaft jedoch nicht als Verkaufsargument missbrauchen. Wie können Sie wirklich helfen? Was bedeutet das alles für Ihre Kunden, von denen viele genauso zu kämpfen haben wie Sie selbst? 

Ihre Kommunikation sollte differenziert sein und über mehrere Kanäle laufen. Nutzen Sie die sozialen Medien, um Ihrer Zielgruppe nützliche und angemessene Informationen zur Verfügung zu stellen. Dadurch bietet sich auch die Gelegenheit, Ihre Community zu stärken. Sie sollten jedoch nicht über das Ziel hinausschießen, da die meisten Menschen zurzeit mit ihren eigenen Problemen beschäftigt sind. Versuchen Sie, ihre Perspektive einzunehmen: Es geht um Ihre Kunden, nicht um Sie. 

3.
Überprüfen Sie
Ihre Marketingstrategie.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt.

Wie sind Ihre Marketingkampagnen aufgestellt? Manche Marketing-Verantwortliche frieren ihre Werbemittel bis in die zweite Jahreshälfte ein, in der Hoffnung, dass sich Ausgaben und Nachfrage dann wieder erholen. Das mag vernünftig sein. Ein allzu konservativer Ansatz könnte sich jedoch eher als nachteilig erweisen. 

Vielleicht ist jetzt sogar der richtige Zeitpunkt, um SEO und PPC-Werbung energischer anzugehen und so mehr Aufmerksamkeit für Ihr Produkt oder für Ihre Marke zu erzielen. Während sich Ihre Konkurrenten zurückziehen, könnten Sie den Vorstoß wagen. Ihre Online-Angebote brauchen womöglich gerade jetzt mehr Aufmerksamkeit. Das hängt natürlich ganz von Ihrer Situation ab. 

Egal, ob Sie sich zurückziehen oder sich aus der Deckung wagen – seien Sie umsichtig, behalten Sie Ihre Konkurrenten im Blick und spielen Sie verschiedene Szenarien durch. Doch vor allem: Missbrauchen Sie das Virus nicht als Verkaufschance. 

4.
Binden Sie Ihre Angestellten mit ein.

Stärken Sie den Teamgeist unter Ihren Mitarbeitern.

Obwohl das Homeoffice in bestimmten Branchen inzwischen ziemlich verbreitet ist, ist es immer noch nicht der Standard. Wo Heimarbeit angeboten wird, können wir flexibler und manchmal auch produktiver arbeiten. Gleichzeitig stellt sie uns vor neue Herausforderungen beim gemeinsamen Lösen von Problemen, bei der Teamarbeit und bei gemeinsamer Kreativität. 

Telefonate und Videokonferenzen sind kein vollwertiger Ersatz für die direkte Kommunikation von Mensch zu Mensch. Wenn es aber nicht anders geht, sind sie sehr hilfreich. Darüber hinaus gibt es zahlreiche gute Online-Tools für die Zusammenarbeit und für Besprechungen (z. B. Google Hangouts, Zoom, Slack, Loom etc.). Viele dieser Anbieter stellen zurzeit kostenlose Tools und Premiumlösungen bereit.

Manche Menschen fühlen sich nach einiger Zeit im Homeoffice von der Außenwelt abgeschnitten. Stärken Sie den Zusammenhalt Ihrer Mitarbeiter – durch regelmäßige Kommunikation, Kooperationstools und Video-Dienste. Viele Menschen werden genau diesen Kontakt suchen, um gegen das Gefühl der gesellschaftlichen Isolation anzugehen, das ihnen zu Hause oder durch den Wegfall der normalen Arbeitsroutine zu schaffen macht. HAUSVERSTAND führt daher eine tägliche virtuelle Kaffeepause zum gemeinsamen Brainstorming ein – und um das gute Miteinander aufrecht zu halten. 

5.
Nutzen Sie kreative Alternativen.

Geschäftsmodelle kreativ hinterfragen.

Seien Sie kreativ. Krisen zwingen uns bisweilen dazu, unseren Kundenservice neu aufzustellen und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Und kaum etwas ist in dieser Krise so essenziell wie Kreativität im Denken und bei der Problembewältigung. Ganz gleich, ob Sie nun ein großes Unternehmen oder einen kleinen Betrieb leiten. 

Einige Beispiele: Die Absage zahlreicher Messen im Jahr 2020 hat zu vielen Experimenten geführt: mit virtuellen Events und anderen Formaten, um Inhalte zu kommunizieren – als Ersatz für die persönliche Begegnung. Einige Kleinunternehmen setzen Geschenkgutscheine kreativ ein, damit auch weiterhin Geld fließt. Und viele Firmen, die bisher nur gelegentlich online verkauft haben, sehen sich jetzt gezwungen, verstärkt in den Onlinehandel einzusteigen. Auch Lieferdienste für Lebensmittel haben sich etwas überlegt und inzwischen Verfahren für die „kontaktlose Lieferung“ entwickelt, um das Risiko für Fahrer und Kunden gleichermaßen zu minimieren. Und es gibt viele weitere Beispiele. 

Das alles sind zwar keine perfekten Lösungen, aber es sind Anregungen,
die dabei helfen können, intern und extern ins Gespräch zu kommen.

 

Trauen Sie sich und verlieren Sie nicht den Mut!

 

Unternehmen, die fokussiert arbeiten, kreativ sind und ehrlich ihre Kunden unterstützen wollen,
können es schaffen, die Krise zu überstehen und dadurch zu wachsen.

Wir sind gespannt, welche Ideen und Ansätze Sie darüber hinaus haben werden!

Übrigens: Sie erreichen Ihre Ansprechpartner bei HAUSVERSTAND wie gehabt. Wir sind für Sie da!

Vielleicht haben Sie es sich schon gedacht: Auch HAUSVERSTAND macht Home Office, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Für Sie bedeutet das keinerlei Änderung: Ihr Business Partner bei HAUSVERSTAND hilft Ihnen gerne und wie gewohnt bei Ihren Fragen weiter. 

 

Trotzen Sie der Krise!

Steigern Sie sofort Ihre Sichtbarkeit im Internet und die Interaktion mit Kunden online!

Mit der Cloud-Lösung von HAUSVERSTAND - den Local Business Solutions - platzieren Sie Ihre Daten automatisiert in über 25 wichtigen Apps & Portalen (Google My Business, Facebook und vielen mehr), Navigationsdiensten und Sprachassistenten wie Siri, Cortana oder Google Assistant.

Darüber hinaus können Sie in Echtzeit auf Bewertungen und Kommentare reagieren.

So können Sie rasch und effizient plattformübergreifend Ihre Online-Sichtbarkeit steigern und mit Ihren Kunden interagieren.

jetzt bestellen

Jetzt bis zu € 100 Corona-Bonus sichern!

Gemeinsam schaffen wir das! Wir unterstützen Sie beim Neustart!
Sparen Sie bis zu € 100 auf Ihre erste Rechnung! 

Jetzt Bonus sichern

Optimieren Sie Ihr Business auch in Krisenzeiten

-

Steuern Sie Ihr Google My Business und vieles mehr:

Sie möchten Ihre Standortdaten, Aktionen, News-Posts und Bewertungen und vieles mehr professionell und zentral steuern? Dazu umfangreiche Statistiken, sowie Reports via E-Mail erhalten, um alle Aktivitäten im Überblick zu haben? 

 

Demo-Zugang
Melden Sie sich jetzt für Ihren kostenlosen Demo-Zugang an und überzeugen Sie sich selbst von der einfachen Bedienung der HAUSVERSTAND.at App. 

 

Unser Service
Nach Übermittlung Ihrer Daten wird sich umgehend Ihr HAUSVERSTAND.at Business-Partner mit Ihnen in Verbindung setzen. 

 

HAUSVERSTAND.at Listingsmanager

Jetzt kostenlosen Demo-Zugang anfordern!

Ihre Anfrage